Über mich

Mein Bild
...there is no one! ONE Love "AGAPE: Bedingungslose Liebe - Liebe ohne Objekt. NAMASTE: Meine Göttlichkeit verneigt sich vor deiner Göttlichkeit." "Catch the moment!" "No human object ever had the power to do anything against God`s will." Wann habe ich das letzte mal WIRKLICH gelitten; - AUSSER in meinen Gedanken.

Samstag, 29. Oktober 2011

Die dunkle Nacht der Seele

Die dunkle Nacht der Seele Es ist eine Zeit, die man durchstehen muß, ohne daß man einzugreifen versucht. Sie überkommt Dich, Du kannst sie nicht üben. Alles auf was Du Dich vorher verlassen hast, zerbricht. Dein Glaube zerbricht, Deine Erfolge zerbrechen. Du verlierst den Boden. Und Dein Wissen zerbricht. Daher bewirkt die Dunkle Nacht der Seele eine tief gehende Reinigung, eine Läuterung. Während der Dunklen Nacht der Seele lässt Du ab von allen Hoffnungen und allen Erwartungen oder Tröstungen. Es ist alles vorbei. Und Du lässt ab vom Streben nach Erfolg. Doch wenn Du durch die Dunkle Nacht der Seele gegangen bist, hast Du Klarheit gewonnen, große Klarheit. Geheimnisse dürfen dann Geheimnisse bleiben. Du machst keinen Versuch mehr, sie zu lüften, sie zu verstehen. Wenn Du durch die Dunkle Nacht der Seele gegangen bist, kannst Du genau unterscheiden, was hilfreich ist und was nicht, und das ohne Anstrengung. Und so wird die dunkle Nacht der Seele nach einiger Zeit hell. Dann zeigt sich auch, dass das Gefühl der Leere, welches die dunkle Nacht begleitet, ganau das Gleiche wie das Gefühl von Fülle ist. Fülle fühlt sich dann an wie Leere. Voraus geht eine Zeit der Desillusionierung. Sie ist der Tod des Ichs, alle Strukturen und Glaubensinhalte zerbrechen und alles, was Du vorher gelernt hast.
Der nächste Schritt, der auf die dunkle Nacht folgt, nennt man die Nullposition. In dieser Position hat man nichts aus der Vergangenheit, auf das man sich verlassen kann. Dann erst baut man seine eigenen Erfahrungen auf und trifft von da an seine eigenen Entscheidungen. Die dunkle Nacht der Seele zwingt uns nicht nur, unsere bisherigen Vorstellungen von Ordnungen aufzugeben und von Wissen, von Erfolg oder Misserfolg, sondern sie zwingt uns auch zu warten, bis sich aus dem Dunkel der Nacht eine Bewegung ergibt, die uns tastend vorwärts schreiten lässt und uns mitten in der Finsternis einen Schimmer zeigt von dem was wesentlich und jenseits des Gedachten wirkt. Sie zwingt uns auch, das eigene Wollen als unzureichend oder irreführend wahrzunehmen und hinter uns zu lassen. Wer etwas will, der weiß sich seiner selbst bewusst, der hat sich und das, was er will, gleichsam in seiner Hand. Wer in die Nacht der Seele geht und gehen muß, der weiß sich ausgeliefert und von höheren Mächten in Schach gehalten. Doch wer diese Nacht aushält, bis er nur noch auf einen Eingriff von außen warten kann, sei er nun von oben ( Himmel) oder von unten ( Erde), der erfährt sich in dieser dunklen Nacht geführt und sowohl getrieben als auch getragen. Handeln, das aus diesem Einklang kommt, hat Kraft. Warten, das aus diesem Einklang kommt, hat Kraft. Es kann auch andere zu Ungewöhnlichem bewegen, ohne dass diese sich in Fremdes verlieren. Denn auch ihr Wollen fügt sich dann ein in ein Wollen, das willenlos geworden ist, und gerade dadurch dem Wesentlichen verpflichtet bleibt und das ihm Gemäße wirkt. ( Auszug aus Entlassen werden wir vollendet, Bert Hellinger )

Mittwoch, 14. September 2011

peaceful

"An Ärger festhalten ist, wie wenn du ein glühendes Stück Kohle fest haltest mit der Absicht, es nach jemandem zu werfen. Derjenige, der sich dabei verbrennt, bist nur Du selbst."
Buddha

Dienstag, 12. April 2011

Peace


Er ist und war immer da!

Er kann also nicht im eigentlichen Sinne verloren gehen, denn er ist uns tatsächlich "näher als unser Atem" - und doch scheint der Zugang mitunter nicht möglich.
Doch, das immer feinere Wahrnehmen der eigenen Innenwelt,
das Loslassen und bewusste So-Sein mit dem was ist,
öffnet den Zugang zu diesem Raum jedoch immer weiter, er wird von uns bewusst erschlossen, lässt uns eintauchen in die Weite und Größe, die wir selbst sind.
An einem bestimmten Punkt bleibt dieser Raum als subtile Empfindung hinter allem, was wir erleben.
Und wenn dieser natürliche Zustand schließlich nicht mehr als Erfahrung interpretiert wird, sondern als Teil des Selbst erkannt ist,
dann wird Frieden der Kontext, in dem auch alle Emotionen sich abspielen.

Das faszinierende dieser Reise ist, dass sie bei uns endet.
Dieser Raum des Friedens ist nicht etwas, das wir betreten - er ist etwas, das wir sind.
Eigentlich sind wir nirgendwo hingereist, wir haben nur aufgehört uns weg zu bewegen und haben das Hier und Jetzt in seiner ganzen Weite zugelassen.

Namaste

Bewusstseinswandel





Es ist so, dass viele Menschen dazu neigen,

Geschriebenes meist nur dann zu lesen, wenn ihre Denkstruktur die gleiche Richtung des Geschriebenen einschlägt.

Daraus resultiert,

dass sich eigene Denkstrukturen so verfestigen, dass andere Sichtweisen nicht mehr zugelassen werden.

Mögliches Resultat ist, Kompromisslosigkeit oder Sturheit, welche sich zum Nachteil zwischenmenschlicher Beziehungen auswirken kann!

Sonntag, 6. März 2011

Die Magie bist DU


"... das Leben ist wie es ist.
Wer ist es, der die Etikette der Bedeutung klebt?
Es ist die Person, die ihre persönliche Etikette klebt...
ist die Person weg, ist auch die persönliche Note weg...
eine Wahrheit gibt es nicht...
die, die sagen sie hätten Wissen, haben es nicht...
die, die sagen sie wären im Nicht Wissen ist lediglich ein Kind mit anderen Kleidern...
die Magie ist auch nicht zwischen Wissen und nicht Wissen...
sondern die Magie bist du ...
Du bist alles und zu 100% perfekt...
du musst weder etwas tun noch werden...
vertraue an das Gesagte und du wirst sehen und spüren...
es ist wirklich leicht ..."